Wie Tyrannen an der Macht bleiben

„Tyrannen sind auch nur Menschen mit 2 Augen und 2 Ohren“ – Wie schafft es ein tyrannischer Machthaber ein ganzes Volk zu unterwerfen?

Was passiert mit der Seele in Kriegszeiten?

Was geschieht mit der Seele im Krieg? In Extremsituationen wie Krieg schaffen es Menschen immer wieder über sich hinauszuwachsen. Erst später in Sicherheit, kommen gewisse traumaassoziierte Symptome zum Vorschein.

Psychische Erkrankungen in Kriegszeiten

Menschen, die bereits in Friedenszeiten an einer psychiatrischen Erkrankung leiden, fühlen sich in Kriegszeiten noch bedrohter. Neurotische Störungen, wie z.B. Angststörungen sind jedoch im Überlebenskampf zurückgedrängt.

Beten – Meditieren – Mantrasingen

In Zeiten von Not und Angst suchen wir auf unterschiedliche Weise Halt. Beten, meditieren, Mantrasingen sind Beispiele von Ritualen mit ähnlichen Effekten.

Gut und Böse

In Zeiten wie diesen, neigen Menschen dazu, alles in Gut und Böse einzuteilen – wir nennen das Spaltung.

Tyrannische Machthaber

Leiden tyrannische Machthaber an einer psychischen Erkrankung? In diesem Video möchten ich auf diese Frage genauer eingehen.

Warum Krieg?

Von einem Tag zum anderen kann sich unser Leben ändern und wir sind wieder in Zeiten, die wir nie wiederholen wollten. Wie kommt es zum Krieg?

Antidepressiva oder Psychotherapie?

Antidepressiva und Psychotherapie ergänzen einander und schließen sich nicht aus. Einer Psychotherapie muß mitunter eine Behandlung mit Medikamenten vorausgehen, um Menschen überhaupt zu öffnen für die Therapie.