VORTRÄGE

format_zauberwald-1

In meiner Tätigkeit als forensische Expertin,  klinische Psychiaterin und Psychotherapeutin mit jahrzehntelanger Erfahrung, gebe ich Vorträge zu allgemeinen wie zu speziellen Fragen.

Sowohl Krisensituationen, Wendepunkte im Leben, Genderthematik, psychodynamische/psychologische/ psychiatrische/kriminologische/Themen ua werden von mir verständlich und spannend aufbereitet.

Vortragsarten :

  • Fachspezifische Seminar- und Workshops für Mediziner Psychologen Psychotherapeuten Coaches Juristen
  • Allgemeine Themenpräsentationen für alle Interessierten
  • Einblicke in die Praxis einer Psychiaterin

Einige Vortragsthemen sind im folgenden exmplarisch aufgeführt:

 

Amokläuferinnen. 23.Forensisch psychiatrische Tagung. Oberster Gerichtshof, Justizpalast Wien, 2.12.2016

Im Widerspiel von Farbe und Form. Impressionen einer Psychiaterin. Vortrag zur Ausstellungseröffnung eigener Bilder(1980-2016), Terra hominibus, Wien. 15.9.2016

Die Bedeutung der Hirnforschung für die forensische Psychiatrie. Landesgericht f Strafsachen, Wien. 23.5.2016

Forensische Psychiater-moderne Propheten? Was kann die Forensische Psychiatrie und was kann sie nicht. Oberster Gerichtshof Wien, 4.12.2015

Frauen als Sexualstraftäterinnen. 9. Wiener Frühjahrstagung für Forensische Psychiatrie, AKH Wien, 12.6.2015

Sexualstraftäterinnen.21.Forensisch psychiatrische Tagung. Justizpalast Wien, 5.12.2014

Coaching im Gefängnis. Austrian Coaching Federation Salzburg 11.9.2014

Women as sexual abusers. 10th Annual Congress of the European Association of Criminology Prague 10-13.9.2014

Female sexual offenders. 13th International Conference of the International Association for the Treatment of sexual offenders Porto 3-6-9.2014

Women don’t do it. World Congress of Criminology, Monterrey/Mexico, 10-13.8.2014

Frauen als Sexual(straf)täterinnen. 10. Internationale Sommer Konferenz:.Research in Forensic Psychiatry, Regensburg. 9.-11.7.2014

Schizophrenie. Fallbeispiele aus dem Alltag. Justizärztetagung Altaussee 20.6.2014

Testpsychologie.  Forensisch psychiatrisches Curriculum der Ärzekammer Tirol. Linz 11.4.2014

Sind Frauen die besseren Mörder? Eickelborner Fachtagung 5.3.2014

Coaching bei Gesetzesbrechern, in Gerichten und Gefängnissen. Internationale Coach Federation. 7.2.2014

Ein Blick in den Abgrund der weiblichen Seele. Terra hominibus. 5.12.2013

Sind forensische Strafgerichtsgutachter die Propheten des 21. Jahrhunderts ? 12th International Conference of the International Association for the Treatment of Sexual Offenders (IATSO) Berlin. 5-8.9.2012

Zwischen Couch und Altar. Grenzfragen zwischen Religion und Psychiatrie. 59. Jahrestagung der Gefangenenhausseelsorger Österreichs, Bayerns und der Schweiz. Wels. 6.6.2012

Qualität psychiatrischer Sachverständigengutachten sowie vorbeugende Maßnahmen nach § 21 StGB versus Unterbringungsverfahren nach UbG. Fachgruppe Strafrecht der Vereinigung Österr. Richterinnen und Richter. Wien. 14.5.2012.

Nachsorge: Therapie oder Kontrolle. 16. Bundeskongress d. PsychologInnen im Justizstrafvollzug. Wien. 18.4.2012.

Die mörderischen Gefühle. Circle of Excellence. Wien. Trinergy 29.01.2012.

Ist der Mensch ein geborener Verbrecher. Terra Hominibus. Wien. 28.10.2010.

Trauma/Pseudotrauma.  Asylgerichtshof. Wien. 14.12.2009.

Psychiatrische ProblempatientInnen im Unfallkrankenhaus. Arbeitskreis Wiener KonsiliarpsychiaterInnen. Wien. 4.12.2012.

Das Böse ist immer und überall. Nagy’s Meisterklasse. Klosterneuburg. 21.1.2011

Zur Kausalität und Schwere von Traumatisierungen/Gesundheitsschädigungen. 16. Forensisch psychiatrische Fachtagung Wien. OGH Wien. 2. 12.2009.

Im Widerspiel des Möglichen mit dem Unmöglichen. 11. Österreichische Tagung für Konsiliar-Liaisonpsychiatrie. Wien. 2.12.2008.

Forensische Begutachtung straffälliger Jugendlicher mit Autismus. Bundesverband Autismus Deutschland 12. Bundestagung. Nürnberg. 7.9.2008.

Martin Buber und das psychiatrische Gespräch. 8. Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie. Gmunden. 25.4.2008.

An den Grenzen der Psychotherapeutischen Medizin. Psychotherapiewoche Bad Hof Gastein. 12.9.2007.

Autogenes Training und sein Bezug zum Unterbewussten. Bedeutung für die Praxis. Österreichische Gesellschaft für Akupunktur. Arbeitsgruppe: Psychosomatik. Wien. 30.6.2007.

Destruktive Lösungen zur Lebensbewältigung. Ist jeder Mensch ein „delinquento nato“? 13. Forensische Tagung 2006 Gutachterreferat ÄK+HV d. Sachverständigen. Wien. 1.12.2006.

Konsiliarpsychiatrische Betreuung von Unfallverletzten. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie Psychotherapie Neurologie (DGPPN). Berlin. 24. November 2006.

High functioning Autism and Violence: Coerced Separation as trigger for severe violence (and tried homicides) against parents. 2nd Autismus World Congress. Capetown. Oktober 2006.

Tödlich endende Beziehungskonflikte. Psychotherapiewoche Badhofgastein. 2006.

Matricide: 2nd International Summer Conference University of Regensburg. 2006 July.

Lethal conflicts between mother and son. 6th Annual IAFMHS Conference. Amsterdam. 2006 June.

Spouse Homicide of Two Turkish Women in a Foreign Culture. World Psychiatric Association (WPA). Future Directions of Transcultural Psychiatry. Annual Meeting 2006. Wien. 20. April 2006.

Mothers Who Kill. European Congress of Psychiatry. Nizza. 2006 March.

Psychisch kranke und polytraumatisierte Unfallpatienten. Ein Arbeitsfeld mit 20 jähriger Erfahrung. 7. Österreichische Tagung für Konsiliar- und Liaisionpsychiatrie. Wien. 1.12.2005.

Muttertötungen. Tödlich endende Beziehungskonflikte von Söhnen. Münchner Herbsttagung der Arbeitsgemeinschaft für Methodik und Dokumentation in der Psychiatrie. Nervenklinik der Universitätsklinik München. 8. Oktober 2005.

Mothers Who Kill. 1st International Summer Conference Research in Forensic Psychiatry. Regensburg. 2005 June.

The Personality of mothers who kill. 9thWorld Congress of the International Society of Personality Disorder. Mar del Plata Argentinien. 2005 April 21th.

Are there differences between homicide-suicide and murder-suicide in maternal filicides. 5th Annual IAFMHS Congress in Assessment and intervention in Forensic Mental Health. Melbourne/Australia. 2005 April 18th.

Frauen die töten. Forensische Herbsttagung. Wien. Dezember 2004.

Forensisch psychiatrische Aspekte der Sucht und des Suchtmittelgesetzes. Tagung der Österreichischen Richtervereinigung. Bad Ischl. November 2004.

Mütter die töten. Psychosoziale Faktoren, klinisch psychiatrische Symptomatik, forensische Beurteilung. Münchner Herbsttagung. 6. Oktober 2004.

Seelische Abartigkeit. Tagung der Österreichischen Richtervereinigung. Wels. Oktober 2004.

Psychodynamische Aspekte bei der Gutachtenserstattung. AG Forensische Psychiatrie. Bad Ischl. 3. Oktober 2003.

Persönlichkeitsstörungen – Diagnostik und Therapie. Psychotherapiewoche Badhofgastein. September 2003.

Libido. Libidostörungen und Konzepte zur Psychotherapie. Internationaler Kongress des Gynäkologenverbands. Alpbach. 2002.

Kaspar Hauser oder die Grenzen des Spracherwerbs. Symposium zur Gehörlosenpädagogik Steyr. 2001.

An den Grenzen der psychotherapeutischen Medizin. Psychotherapiewoche Badhofgastein. September 2000.

Angst-Lust. Das Spiel mit dem Tod. Konrad Deubler Symposion. Bad Goisern. 2. Juni 2000.

Archetypen und Religion bei C. G. Jung. Bad Goisern. November 1999.

Die Angst des Arztes vor der Balintgruppe. Referat Allgemeinmedizin der Wiener Ärztekammer. Wien. 16. März 1999.

Die “narzißtische Himmelfahrt”. Ideologien als säkularisierte Religionen. 2. Konrad Deubler-Symposiopn, Bad Goisern 12.-14. Juni 1998

Che Guevara – Heiland der Revolutionäre. Symposium: Symposium Psychoanalyse des Revolutionären. Wien. 9.November 1996

Ulrike Meinhof. Ein Weg radikaler Konsequenz. Symposium Psychoanalyse des Revolutionären. Wien. 10.November 1996

Die goldene Phantasie. Symposium: Durch Reinheit zur Einheit. Psychoanalyse der Rechten. Wien November 1997

Der psychotherapeutische Konsiliardienst in einem Unfallkrankenhaus. 51.Van Swieten Kongress, AKH Wien 23.Oktober 1997

Psychotherapeutische Medizin – Ihre Grenzen und Grenzgebiete. Psychotherapiewoche Badhofgastein. September 1997.

Gehörlosenpädagogik: Früh- und Spätertaubte.10. Steyrer Symposium zu Fragen der Gehörlosigkeit, Steyr, 7.-9. März.1997

Ärztliche Psychotherapie in der Intensivmedizin. Psychotherapiewoche 1996: “Psychotherapeutische Medizin”. Eine basale Aufgabe für ärztliche Praxis und High Tech – Medizin. Badhofgstein. 18. September 1996.

Die Grundlegung gelungener Beziehungen.  9. Steyrer Symptosion, Steyr 1..-3.März.1996

Integration der psychosomatischen Grundhaltung in Diagnostik und Therapie von Erkrankungen des Bewegungsapparates.  11. Internationaler Kongress für Manuelle Medizin. Hofburg Wien. 26.April 1995

Psychiatrisch/Psychotherapeutische Interventionen in der Traumatologie. Psychotherapiewoche: Psychotherapie in der Ärztlichen Praxis. Badhofgastein. September 1994.

Der Umgang mit Borderlinepatienten. Katathym imaginatives Weiterbildungsseminar. Halle. August 1990.

Autogenic Training in Psychoanalytic Perspectives. 5th European Congress of Hypnosis in Psychotherapy an Psychosomatic Medicine, University of Constance, 1990, August 18th-25th

Das dialogische Prinzip Martin Bubers aus der Perspektive der Objektbeziehungstheorie. 13. Internationales Weiterbildungsseminar für Katathymes Bilderleben. Goldegg. 23. Mai 1990.

Neuere Entwicklungstendenzen in der Oberstufe des Autogenen Trainings. Langeooger Fortbildungswochen der Niedersächsischen Ärztekammer, Mai 1990

Autogenes Training. Ein Konzept aus tiefenpsychologischer Sicht. 20. Internationalen Seminar für Autogenes Training und Allgemeine Psychotherapie: Neue Tendenzen alter Schulen. Badgastein. 22. September 1989.

Die Apotheker- Patientenbeziehung. Südtiroler Herbstgespräche, Seis/Schlern, 26.Oktober 1988

Zur Sensibilisierung des psychosomatischen Selbstverständnisses bei Medizinstudenten. Internationale Arbeitstagung des Deutschen Kollegiums für Psychosomatisch. Innsbruck, 10.-12.März 1988